Maurice van Tellingen

DATSJA, 2008. mdf, paint, glass, trees, leaves, w.110 - h.50 - d.75 cm

DATSJA, 2008. mdf, paint, glass, trees, leaves, w.110 - h.50 - d.75 cm

 

Solo exhibition

Maurice van Tellingen

DIE WAHRHEIT LIEGT IM MODELL

KUNST UND/IM/AM BAU (3)

20. Oktober 2020 - 13. November 2020

 

Kuratiert durch Dr. Simone Kraft

 

Architekturschaufenster e.V.

Waldstraße 8, 76133 Karlsruhe DE

www.architekturschaufenster.de

 
Maurice van Tellingen

UTOPIA I, 2014. mdf, polyester, alkyd paint, aluminum, b.120 - h.60 - d.20 cm.

UTOPIA I, 2014. mdf, polyester, alkyd paint, aluminum, b.120 - h.60 - d.20 cm.

 

DIE WAHRHEIT LIEGT IM MODELL

Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt – frei nach Astrid Lindgren. Oder ist es andersherum?

Wir schaffen uns eine Außenhülle aus Gegenständen, Objekten und Architektur, in und mit denen wir existieren. Ohne diese wäre unser alltägliches Leben, Überleben nicht möglich.

Womit umgeben wir uns? Was für eine „Außenhaut“ umgibt uns? Wie prägt sie uns?

Die reliefartigen Modelle des niederländischen Künstlers Maurice van Tellingen lassen uns – Guckkasten ähnlich – auf Ausschnitte ganz alltäglicher Szenerien blicken. Ein Garagentor, der Gehweg, zweckmäßigste Interieurs, ganz so, wie sie uns an jeder Ecke begegnen könnten, ganz so, wie wir sie dutzendfach tagein, tagaus übersehen.

Unsere Umgebung spiegelt, wer wir sind, sagt van Tellingen. In seinen Objekten spürt der Künstler der conditio humana nach – wir sind, wie, womit und worin wir leben. Seine Modelle sind menschenleer, die menschliche Gegenwart ist jedoch stets inhärent. Die faszinierend detailreich gearbeiteten Objekte wirken nüchtern und sachlich, und doch scheint die Stimmung auf der Kippe zu stehen, ist eine Anspannung zu spüren, eine unheimliche, fast trostlose Wirkung entfaltet sich. Welche Geschichte lauert hinter dem leicht geöffneten Garagentor, wer hat die Spuren auf dem Gehsteig hinterlassen, was ist passiert in den Innenräumen?

Zugleich fordern van Tellingens Objekte die perspektivische Wahrnehmung heraus. Wie sehen wir Räume „richtig“, wie sehr lassen wir uns von der gewohnten Blickrichtung leiten?

- © Dr. Simone Kraft

 
Maurice van Tellingen
Maurice van Tellingen

HINTERHOF, 2018. mdf, glass, alkyd paint, w.74 - h.100 - d.12 cm

HINTERHOF, 2018. mdf, glass, alkyd paint, w.74 - h.100 - d.12 cm

 

Die Ausstellung wird unterstützt durch

 

Architektenkammer Baden-Württemberg

 

Stadt Karlsruhe, Kulturamt|Kulturbüro

 

Königreich der Niederlande

Königreich der Niederlande

 
 

Maurice van Tellingen wird in Deutschland vertreten durch

GALERIE PETRA NOSTHEIDE-EŸCKE

Düsseldorf DE

Maurice van Tellingen wird in Deutschland vertreten durch

GALERIE PETRA NOSTHEIDE-EŸCKE

Düsseldorf DE